Türkisch Englisch Französisch Deutsch Russisch Spanisch Chinesisch (vereinfacht)

Wie wird die HoLEP-Prostatachirurgie durchgeführt?

Die HOLEP-Methode basiert auf dem Prinzip, die sich vergrößernden Prostatalappen endoskopisch mit Hilfe eines Lasergeräts aus der Kapsel zu entfernen. Prostatagewebe wird durch die Manipulation endoskopischer Instrumente in die Blase geschleudert, indem mit dem Laser die richtige Ebene eingegeben wird.

Der chirurgische Eingriff wird endoskopisch unter Narkose durchgeführt. Ein Holmium-Laser mit 100-120 W wird in der Holep-Chirurgie verwendet. Der Vorgang erfolgt mit einer Frequenz von 20-50 Hz und einer Energie von 2-2.5 J. Blutungen, die sich entwickeln, während die Lappen der Prostata gestrippt werden, werden gleichzeitig kontrolliert. Je nach Größe des Mittellappens können zwei verschiedene Techniken angewendet werden. Für diejenigen mit großen Mittellappen wird die Methode zum Entfernen von drei Lappen angewendet. Bei dieser Methode werden die Seitenlappen und der Mittellappen getrennt durch Schaben in Richtung Blase entfernt. Bei Patienten, deren Mittellappen nicht groß ist, wird die Prostata durch Laserkratzen in Richtung Blase mit der Zweilappen-Technik entfernt.

In den Urinbeutel geworfene Lappen werden mit Hilfe eines Spezialwerkzeugs zerkleinert und herausgenommen. Nach dem Eingriff wird der Urinkatheter, der 2-3 Tage aufbewahrt wird, eingeführt und das Waschwasser eingeführt. Notwendige unterstützende Behandlungen werden nach der Operation durchgeführt.

Nach der HOLEP-Operation werden die Patienten zum vorgesehenen Zeitpunkt mobilisiert und kehren nach Genesung in der Klinik kontrolliert in ihren Alltag zurück. Patienten, die nach der Katheterentfernung urinieren, werden mit Empfehlungen und zu verwendenden Medikamenten entlassen. Die Patienten, die am 3. Tag nach der Operation entlassen werden, kommen mit den Ergebnissen der Pathologie zur Kontrolle.