Türkisch Englisch Französisch Deutsch Russisch Spanisch Chinesisch (vereinfacht)
Hintergrund

Offene radikale Prostatektomie

Prostatakrebs

Was ist eine offene Prostatakrebschirurgie?

Prostatakrebs ist die zweithäufigste bei Männern diagnostizierte Krebsart und macht 15 % aller Krebsarten aus. Dank der Zunahme des Prostatakrebs-Screenings und der technologischen Entwicklung ist es heute besser möglich, frühzeitig zu diagnostizieren.

Nach der Diagnose von Prostatakrebs können Knochenszintigraphie, MR und PET-CT durchgeführt werden, um die lokale und systemische Ausbreitung zu sehen. Abhängig von der Leistungsfähigkeit des Patienten, dem Allgemeinzustand und der Risikogruppe wird gemeinsam mit dem Patienten entschieden, welche Behandlung durchgeführt wird.

Endoskopische Prostatachirurgie TUR-P


Wie wird eine offene Prostatakrebsoperation durchgeführt?

Die Prostatakrebschirurgie ist der Goldstandard bei der Behandlung von Prostatakrebs und wird durchgeführt, indem die gesamte Prostata zusammen mit den Samensäcken und Samenleitern verbunden wird. Bei der offenen Operation werden die Prostata und ihre Anhängsel mit einem 8 cm langen Schnitt unter dem Nabel entfernt. Unter Berücksichtigung des Krankheitsgrades und der lokalen Ausbreitung in der prä- und intraoperativen Beurteilung kann die Prostata bei geeigneten Patienten ein- oder beidseitig nervschonend entfernt werden. Wenn es in der präoperativen Untersuchung angebracht ist, Lymphknotenstationen zu entfernen, wird eine bilaterale Beckenlymphknotenentfernung und Einsendung zur pathologischen Untersuchung durchgeführt.

Offene Prostatakrebschirurgie

Nach der Entfernung der Prostata und ihrer Anhängsel beginnt der Rekonstruktionsteil der Operation. In diesem Teil wird die Kontinuität des Harnkanals durch Vernähen der Mündung des Urinbeutels und der Harnröhre (Harnkanal) mit der Mund-zu-Mund-Verbindung sichergestellt. Ein Harnkatheter wird eingeführt, der 7-10 Tage nach der Operation beim Patienten belassen wird. In der Regel werden unsere Patienten, die 3-4 Tage im Service nachbeobachtet werden, zur Katheterisierung in die Poliklinik eingeladen.

Offene Prostatakrebschirurgie

Wie wird die Prostatakrebschirurgie verfolgt?

Nach der chirurgischen Behandlung von Prostatakrebs soll das Wohlbefinden unter Bedingungen erreicht werden, die das Überleben und das soziale Leben des Patienten beeinträchtigen. Die erste davon ist das onkologische Überleben, und je nach pathologischem Ergebnis nach der Operation wird bei Bedarf eine zusätzliche Behandlung durchgeführt und alle 3 Monate werden Kontrollen durchgeführt. Das zweite Ziel besteht darin, dass der Patient seinen Urin zurückhält. Obwohl die ersten Monate diesbezüglich leichte Schwierigkeiten haben, erholen sich unsere Patienten mit den notwendigen Übungen und medikamentösen Behandlungen schnell. Unser drittes Ziel ist es, eine ausreichende Erektion für den Geschlechtsverkehr sicherzustellen, obwohl die Erwartungsrate von Patient zu Patient variiert.

Offene Prostatakrebschirurgie
 

Unser Team, das in der Operationstechnik, dem Nervenschutz und dem Schutz des Schließmuskels (freiwillige Harnhalteklemme) bei der Fortführung des Harnverhalts und der Erektion erfahren ist, kann auch bei Sekundärbehandlungen (Medikamente, Übungen, Schlingenchirurgie, Injektion) eingesetzt werden Behandlungen, Prothesen) Operationen) ist erfahren und kompetent.

Fragen

Ist die Behandlung eines frühzeitig erkannten Prostatakarzinoms unter Berücksichtigung von Parametern wie Zusatzerkrankungen, Alter, Leistungsfähigkeit für die Operation geeignet, wird eine operative Behandlung durchgeführt. Eine medikamentöse Behandlung wird nur durchgeführt, wenn sich die Krankheit auf die Knochen und andere Organe ausgebreitet hat.

Es sollte so durchgeführt werden, dass das Operationsteam in der Technik erfahren ist.

In Bezug auf die Ergebnisse waren sich offene Chirurgie, laparoskopische und Roboterchirurgie nicht überlegen. Offene Operationen haben bekanntlich etwas längere Krankenhausaufenthalte als andere Techniken.

RT (Strahlentherapie) und HT (Hormontherapie) können je nach pathologischem Ergebnis und PSA-Test in der 6. Woche durchgeführt werden.

Ja. Sie können ein Kind bekommen, indem Sie das Sperma vor der Operation mit Techniken der assistierten Reproduktion einfrieren, oder indem Sie in der postoperativen Phase Sperma aus den Hoden entnehmen, da dies auf natürliche Weise durch die Operation gewonnen wird.

In unserer Klinik wird bei jedem möglichen Patienten eine Penisrehabilitationsbehandlung (wie Medikamente, Injektionen, Stoßwellentherapie) angewendet. Bei unseren Patienten, die von diesen Methoden nicht profitieren, wird eine Penisprothese (Happiness Stick) durchgeführt.

Wir führen bei unseren Patienten nachfolgende PSA-Tests durch, in der Regel alle 3 Monate nach der Operation.

Sie können in der Regel innerhalb von 1-2 Wochen mit leichten Aktivitäten beginnen. Nach dem ersten Monat nach der Operation beginnen Sie mit normalen Aktivitäten und Übungen.